Los geht’s! Erste Einsendungen von “Jörg Holst”

Hier könnt ihr euch schon mal ein paar schöne Bilder von unseren ersten Einsendungen angucken und inspirieren lassen.

Jörg Holst fotografierte die Lampedusa Flüchtlinge auf St. Pauli mit tollen Ergebnissen!

Wir suchen Eure Bilder!

Unser Projekt geht nun in die heiße Phase. Seit dem 4. September könnt ihr eure Werke bei uns einreichen, aber wir wollen noch mehr! Zeigt uns euer St. Pauli und eure Einblicke, damit wir eine vielschichtige Momentaufnahme unseres Viertels erhalten. Wir suchen eure Schnappschüsse und Inszenierungen rund um St. Pauli, egal ob Einzelbild oder ganzen Serie. Bis zum 04. Oktober könnt ihr uns eure Bilder noch zusenden oder vorbei bringen. Mit der Einsendung nehmt ihr automatisch an unserem Wettbewerb und der Ausstellung teil.

Und es gilt wie folgt: Mitmachen können alle, die Lust haben, ihren Blick auf St. Pauli zu zeigen! Es geht nicht um einen professionellen Ansatz, technische oder künstlerische Brillanz, auch ein besonderes Thema oder ein persönlicher Einblick kann unsere Jury begeistern!

Hier findet ihr das Onlineformular zur Anmeldung sowie die Emailadresse an die ihr eure Bilder schicken könnt.

Online-Formular: http://www.stpauli-selber-sehen.de/wp-content/uploads/2013/09/Einreichen.pdf

medienzentrum@gwa-stpauli.de

Wir freuen uns auf Euch und eure kreativen Werke!

Workshop: Fotos mit Lightroom bearbeiten

digitaledunkelkammer
Bilder mit professioneller Software für den Ausdruck vorbereiten? Jörg und Erfan von Adobe zeigen euch wie es funktioniert!

Es gibt zwei Termine:
Entweder 10. und 11. September oder 17. und 18. September jeweils von 17 bis 20 Uhr! Bitte meldet euch an, da es nur begrenzte Plätze gibt:
medienzentrum@gwa-stpauli.de oder (040) 519 00 56 59

Fototalk “Fußball und Lebensgefühl” mit Susanne Katzenberg und Olaf Tamm

2. September | 20 Uhr | Kölibri | Hein-Köllisch-Platz 12 | Freier Eintritt

MILLERNTOR, Buch, EDITION Braus, Blick auf die Gegengerade,Millerntor-Stadion

Foto: Olaf Tamm

„Ich habe selbst von 1987 – 1997 auf St. Pauli gelebt, 15 Jahre beim FC ST. Pauli Fußball gespielt. Die Veränderung, die der Stadtteil erlebt, zeigt sich exemplarisch auch am Millerntor Stadion: Der bestehende Mythos wird benutzt, um den Stadtteil immer mehr zur Freizeit- und Erlebniswelt zu machen. Das Schöne ist, dass es immer noch genug Nischen hier im Stadtteil gibt, in der der alte St. Pauli Geist überleben kann.“ (Olaf Tamm, Fotograf)

Beim Foto Talk werden die Fotografin Susanne Katzenberg und ihr Kollege Olaf Tamm ihre Arbeit am Bildband MILLERNTOR vorstellen und mit dem Publikum ins Gespräch kommen: Wie kam es zu diesem Langzeitprojekt? Wie hat die fotografische Arbeit ihr Erleben im Stadion geprägt und andersherum? Welche Schwierigkeiten traten auf, und wie haben sie die gemeistert?

“Portrait Professional” – Workshop für Jugendliche

Berufe auf StPauli

An diesen zwei Tagen wird der Umgang mit einer mobilen Blitzanlage sowie der praktische Einsatz am Subjekt gemeinsam erlernt und praktisch ausprobiert.

Wir freuen uns dazu den Fotografen Frank Egel an unserer Seite zu haben, der uns am ersten Tag des Workshops einen Einblick in seine Herangehensweise in der Portraitfotografie geben wird. Am Samstag sind dann alle gefragt: ihr könnt euch im Team mit mobiler Blitzanlage an fünf Spots im Viertel austoben! Herzlichen Dank auch an unsere “Testobjekte” von Thug Life, dem Salon Harry, Emy Nails und dem Küster Manu aus der St. Pauli Kirche!

Neuer Workshop für Kinder

kindHallo Kinder!

Wenn du zwischen 7 bis 13 Jahren alt bist, laden wir dich herzlich zu unserem Foto-Workshop ein. Am 24. August gehen wir in unserem Viertel auf Foto-Suche. Mal sehen, ob wir Neues entdecken oder Altbekanntes so fotografieren können, als wäre es ganz woanders… Oder du fotografierst, was dir in der Nachbarschaft gefällt und was nicht. Oder deine Nachbarin, oder deinen Hund… Wir freuen uns auf deine Ideen!

Die Teilnahme ist kostenlos. Aber du musst dich anmelden, weil wir nur 16 Plätze haben:

medienzentrum@gwa-stpauli.de oder 040 519 00 56 59

Wir treffe uns am 24. August um 14 Uhr am Medienzentrum, Hamburger Hochstraße 1 am Hein-Köllisch-Platz. Der Workshop geht bis 17 Uhr.

Nach den Ferien ist vor der Kamera

selber-sehenGeht euch das auch so, dass ihr nach einer längeren oder manchmal auch kürzeren Reise nach Hause kommt und euch alles gleichzeitig fremd und vertraut vorkommt?

Manchmal ist wahnsinnig viel passiert, so dass man sich richtig neu orientieren muss. Manchmal scheint aber auch die Zeit zuhause stehen gelieben zu sein. Alles beim Alten. Ja, es hängt sogar immer noch das gleiche nervige Werbeplakat an der Bushaltestelle, dass man schon vor dem Urlaub am liebsten überklebt hätte.

Wir sagen jedenfalls zu allen, die weg waren: welcome home! Und nutzt doch den frischen Blick auf Altbekanntes, um mal wieder ein paar Fotos zu machen!
Wir haben auch einige neue Workshops im Angebot: Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Stöbert doch mal im Programm. Und für “Frühbucher_innen” weisen wir auch schon mal auf unseren nächsten Foto Talk am 2. September hin: Susanne Katzenberg und Olaf Tamm berichten dann über ihr Langzeitprojet über das alte (verschwundene) Millerntorstadion.

Die Erinnerungen weitergeben

Fototalk2
Ein bisschen nostalgisch war’s beim Foto Talk am letzten Freitag. Aus Günter Zints (komplett anwesendem!) Fotoarchiv tauchten längst verschwundene Menschen, Gebäude und Situationen wieder auf. Welch Chronik! Auch Antonia Zennaro hat einen nostalgischen Blick auf die Reeperbahn geworfen. Ihr gleichnamiges Buch entstand in einem Zeitraum von vier Jahren und zeigt vor allem die Menschen, die ihr Leben auf dem Kiez zugebracht haben, in Bars, Shows und Hotels gearbeitet und gelebt haben. „Mit einigen habe ich erst einmal monatelang Kaffee oder Korn getrunken, bis ich das erste Bild gemacht habe,“ erzählte sie. Auch ihre Technik, sie arbeitete mit einer analogen Großformat Kamera, half ihr, das Vertrauen der Menschen zu gewinnen. Mit so einem komischen, altertümlichen Apparat hat die Fotografie auch heute noch etwas von Zauberei!

Auch wir durften im Anschluss an ihre Präsentation noch einen Korn mit Antonia trinken. Und trotz Mittsommer war es draußen bereits dunkel, als wir im Kölibri das Licht ausgemacht haben.

Foto Talk zu Milieu und Mythos

Am Freitag, den 21.6., begrüßen wir Antonia Zennaro und Günter Zint zum Foto Talk!
Los geht es um 20 Uhr mit Fotos gucken und ins Gespräch kommen.

„Mit meiner Arbeit versuche ich die Geschichten und Gesichter nochmal festzuhalten, nochmal aufzugreifen, sie nochmal Teil haben zu lassen in der schnellen Welt des Wandelns,“ so begründet Antonia Zennaro ihre Motivation zum Langzeitprojekt über die Reeperbahn, das dieses Jahr als Buch erschienen ist. Auch Günter Zint kennt alle Ecken und schrägen Vögel des Kiezes. Seit nunmehr fünf Jahrzehnten sind er und seine Kamera hier unterwegs. Einige seiner Fotos sind zu Ikonen geworden. Und als Ikonen haben sie natürlich auch den Mythos von St. Pauli mitgeprägt. Schon beim letzte Foto Talk war zur Sprache gekommen, dass sich eine Werbeagentur für eine große Kampagne ganz gezielt von Hinrich Schultzes Reportagefotos hat inspirieren lassen. Mit der Aussicht sie für ein angemessenes Bildhonorar zu verwenden, dann aber doch ihre eigenen Bilder im gleichen Stil nachinszeniert hat.
So angesagt St. Pauli gerade ist, scheint es unmöglich, sich der Vermarktung ganz zu entziehen. Auch mit dem Projekt “St. Pauli selber sehen” steigern wir – irgendwie – die Aufmerksamkeit. Vielleicht hat der Mythos uns sogar geholfen, eine Förderung für das Projekt zu bekommen… sprechen wir mit Antonia und Günter über die Fallstricke, die zwischen Ikonen, Mythos und Vermarktung geknüpft sind, und die ihren Teil dazu beitragen, dass der alte Kiez verschwindet.